heiner.wittmann.fr

Napoleon III. Macht und Kunst von Heiner Wittmann
Reihe Dialoghi/Dialogues. Literatur und Kultur Italiens und Frankreichs. Hrsg. Dirk Hoeges, Bd. 17,
Verlag Peter Lang, Frankfurt/M u.a. 2013.

Thema des Buches ist das Verhältnis der Künstler und Intellektuellen zum Regime des Zweiten Kaiserreichs Napoleons III. (1852-1870). Das schon unter Napoleon I. spannungsreiche Verhältnis von Kunst und Politik bestätigt sich erneut für das Regime seines Neffen, das in Frankreich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Zeichen der beginnenden Moderne steht. Kunst, Architektur und Geschichte sind nicht nur Medien der Macht. Sie beeinflussen maßgeblich die Politik sowie die Entwicklung und Selbstdarstellung des Zweiten Kaiserreichs.

Das Buch bietet ein weiteres Modell zum Verhältnis von Kunst und Politik. Perspektivisch knüpft es an frühere Untersuchungen des Verfassers an, die der Rolle von Literatur und Kunst im politischen und gesellschaftlichen Kontext galten: Sartre und die Kunst. Die Porträtstudien von Tintoretto bis Flaubert (Narr, Tübingen 1996), Albert Camus. Kunst und Moral (Reihe Dialoghi/Dialogues, Bd. 6, 2002) und Aesthetics in Sartre and Camus. The Challenge of Freedom, (Reihe Dialoghi/Dialogues, Bd. 13, 2009).

| www.romanistik.info | www.wittmann.fr | www.romanistik-online.de | Kontakt | Impressum |